Psychoanalytische Arbeitsgruppe für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie e.V.

Ausbildung in analytischer und tiefenpsychologisch fundierter Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie am Michael-Balint-Institut

Die Ausbildung zum/zur analytischen und tiefenpsychologisch fundierten Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeuten/in wird am Michael-Balint-Institut gemäß den gesetzlichen Bestimmungen nach Psychotherapeutengesetz (PsychThG) und der entsprechenden "Ausbildungs- und Prüfungsordnung für Kinder- und JUgendlichenpsychotherapeuten (KJPPsychTH-AprV)" durchgeführt. Darüber hinaus erfüllt die Ausbildung zum/zur Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten/in (KJP) die Anforderung der Sektion Ausbildung in der "Vereinigung analytischer Kinder- undJugendlichen Psychotherapeuten (VaKJP e.V.)

Das Michael-Balint-Institut bietet zwei berufsgegleitende Ausbildungen zum/zur KJP an, die nach der staatlichen Approbationsprüfung zum Erwerb der Fachkunde führen:

- Fachkunde in analytischer und tiefenpsychologisch fundierter Psychptherapie (verklammerte Ausbildung = AP)
Nähere Informationen dazu hier

- Fachkunde in tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie (TP)
Nähere Informationen dazu hier

Wissenschaftliche Grundlage der Ausbildung zum/zur KJP ist die Psychoanalyse, die Lehre vom unbewusst Seelischen, wie sie von Sigmund Freud begründet und von seinen Nachfolgern weiterentwickelt worden ist.

Neben den formalen Voraussetzungen muss die persönliche Eignung für diesen Beruf gegeben sein, die in einem besonderen Auswahlverfahren geklärt wird.

Nähere Informationen zu beiden Ausbildungsgängen, zum Berufsbild und zum Bewerbungsverfahren der Ausbildung finden Sie hier

Informationen zu den Kosten der verklammerten Ausbildung finden Sie hier
Informationen zu den Kosten der tiefenpsychologisch fundierten Ausbildung finden Sie hier

 

Arbeitskreis für Gruppenpsychotherapie AKG im MBI