Ausbildung und Weiterbildung am Michael Balint Institut

PAH, AfP und PAKJP bieten in Kooperation berufsbegleitende psychoanalytische und psychotherapeutische Aus- und Weiterbildungsgänge an.

Die Vereine haben die Anerkennung als Ausbildungsstätte durch die Ärztekammer Hamburg und die Behörde für Gesundheit und Soziales der Freien und Hansestadt Hamburg und unterliegen einer ständigen Qualitätskontrolle.

PAH

  • Ausbildung von Ärzt*innen und Diplom-Psycholog*innen (mit Diplom- oder Masterabschluss) in psychoanalytischer und tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie nach den Richtlinien der Deutschen Psychoanalytischen Vereinigung DPV (Zweig der Internationalen Psychoanalytischen Vereinigung, IPV)
  • Die PAH beteiligt sich an der Weiterbildung in psychoanalytischer Sozial- und Kulturtheorie

AfP

  • Separate Ausbildung und Weiterbildung in tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie für Ärzt*innen und Diplom-Psycholog*innen mit Diplom- oder Masterabschluss
  • Aufbaumodul analytische Psychotherapie (für Mitglieder des AfP)

PAKJP

  • Ausbildung in analytischer und tiefenpsychologisch fundierter Kinder- und Jugendlichentherapie von Ärzt*innen, Diplom-Psycholog*innen mit Diplom- oder Masterabschluss, Lehrern und Sozialpädagogen

AKG Arbeitskreis für Gruppentherapie

  • Ausbildung in tiefenpsychologischer und analytischer Gruppentherapie nach den Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Gruppenanalyse und Gruppenpsychotherapie (D3G)

FürÄrzt*innen sind die angebotenen Aus- und Weiterbildungsgänge Teilgebiete im Rahmen von Facharzt-Weiterbildungen und unterliegen der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Hamburg vom 21.02.2005 i.d.F. vom 31.10.2006.

Übergangsfrist für angehende Psychotherapeut*innen

Der Deutsche Bundestag hat am 26.09.2019 die Novellierung des Ausbildungsreformgesetzes für Psychotherapeut*innen und beschlossen.

Danach wird es für Studierende der Psychologie bzw. (Sozial-)pädagogik (für KJP) eine Übergangsfrist geben, damit die geplante oder schon begonnene Ausbildung nach den derzeit gültigen Regeln abgeschlossen werden kann.
Die Übergangsfrist beträgt 12 Jahre. In Härtefällen können drei weitere Jahre beantragt werden, also maximal 15 Jahre. Nach diesen 12 bzw. 15 Jahren muss die Ausbildung mit der Approbationsprüfung abgeschlossen sein. Die Frist beginnt mit Inkrafttreten des Gesetzes.

Sie können sich also weiterhin als Psycholog*in mit Diplom-/Masterabschluss in Klinischer Psychologie oder - falls sie Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut*in werden wollen - auch mit Diplom-/Masterabschluss in (Sozial-)Pädagogik bei unseren drei Vereinen im Michael-Balint-Institut für die Ausbildung in Psychologischer Psychotherapie oder Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie bewerben.

Da das Gesetz noch durch den Bundesrat bestätigt werden muss, kann momentan nichts Abschließendes gesagt werden. Am 23.10.2019 tagt der Gesundheitsausschuss des Bundesrats und am 08.11.2019 das Plenum des Bundesrats. Sollte das Gesetz dort keine Zustimmung finden, wird es an den Vermittlungsausschuss überwiesen.

Insofern wissen wir zur Zeit noch nicht, ob das Gesetz in diesem Jahr verabschiedet werden wird. Sobald es definitive Änderungen gibt, werden wir sie hier bekannt geben.

Für Psycholog*innen und andere Ausbildungsteilnehmer*innen (PAKJP) gelten aktuell noch die Bestimmungen des Psychotherapeutengesetzes (PTG) und die Ausbildungs- und Prüfungsordnung für Psychologische Psychotherapeuten (PsychTh-APrV) und Kinder- und Jugendlichentherapie (KJPPsychTh-APrV).

Downloads

Info-Blatt PAH
Info-Blatt AfP
Info-Blatt PAKJP
Info-Blatt AKG

Weiterführende Hinweise finden Sie auf den Websites der Vereine.

Semesterprogamm

Die Aus- und Weiterbildung im MBI findet während der Vorlesungszeit abends von 19:00 bis 22:00 Uhr statt, ausnahmsweise am Samstag. Die Grundkurse und Seminare, evtl. praktische Übungen, sind im Semesterprogramm nach Teilnehmerkreisen gekennzeichnet.

Einige Kurse und Seminare können von Gästen belegt werden. Interessent*innen sind herzlich willkommen und wenden sich bitte an die jeweiligen Dozent*innen zur Anmeldung.

Die Teilnahme kostet z.Zt. € 31/Doppelstunde. Studierende höherer Semester, insbesondere der Studiengänge Medizin und Psychologie, sind herzlich eingeladen, an bestimmten, für Gäste ausgewiesenen Kursen und Seminaren kostenlos teilzunehmen. Erforderlich ist die persönliche Rücksprache mit den jeweiligen Dozent*innen.


Nähere Informationen:
Aktuelles Programm für das Wintersemester 2019/20
Anmeldung für das Wintersemester 2019/20
Aktuelles Programm für das Sommersemester 2019
Anmeldung für das Sommersemester 2019